Start

SV Grün-Weiß 90
Uhsmannsdorf e.V.





Abteilungen




Counter

Herzlich Willkommen auf der Homepage des
SV Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf e.V.

Hier erhalten Sie alle notwendigen Informationen rund um
unseren Sportverein.


Aktuelles

Kegeln: 2.Männer auch im letzten Kampf mit 4 Punkten
In Hirschfelde gab es wieder einen zweiten Turnierplatz, locker und sicher erspielt. Diesmal Uwe Lißner mit 413 Kegel unser Bester. Damit wurde der Staffelsieg nur noch untermauert. Als Fazit dieser Saison bleibt zu ziehen, das unsere Gegner keine allzu große Herausforderungen waren, Hirschfelde etwas ausgenommen, die sich sicher mehr vorgenommen hatten. Anders ist es nicht zu erklären, das unsere zeitweise haarsträubenden Schwächen nicht bestraft wurden. Bleibt über die Sommerpause daran zu arbeiten als Mannschaft mehr Geschlossenheit zu zeigen.
In der Einzelwertung belegte Alexander Reichelt auch Platz 1, gefolgt von Uwe Lißner auf Platz 2 dicht dahinter Sven Pollok auf Platz 5 und Gunter Haufe auf Platz 2. Mit Platz 9 noch unter den Topp-ten Wilfried Hartmann .Auch das zeigt die Leistungsdichte in der Mannschaft als Grundlage zum Erfolg.
geschrieben am: 12 Apr 2014 von Gunter H.
Fußball: Nullnummer ist trotzdem Erfolg!
Am vergangenen Spieltag bekamen die Zuschauer in der Koksberg-Arena ein umkämpftes 0:0 zu sehen. Der SV Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf und der FV Eintracht Niesky II lieferten sich ein taktisch geprägtes Duell. Die Eintracht suchte ihr Heil gegen die spielerisch unterlegenen Hausherren in der Offensive. Die deutlich aktivere Einstellung der Gäste eröffnete den wiederum Kontermöglichkeiten für Grün-Weiß. Es kam so auch zu ein paar wenigen Tormöglichkeiten. Diese ließen die Beteiligten aber leider ungenutzt. Somit kann Uhsmannsdorf Niesky wie schon im Hinspiel ärgern und einen Punkt in die heimische Vitrine stellen.
Vor dem Spiel sprach vieles gegen den Uhsmannsdorfer Optimismus. So war der eigene Kader aufgrund von Verletzungen, Sperren und anderen Ausreden drastisch geschwächt. Das Aufwärmen erinnerte teilweise an Seniorengymnastik und es hätte wohl niemanden der Beteiligten etwas ausgemacht, wenn man sich heute nur über das Aprilwetter hätte unterhalten müssen. Die Nieskyer hingegen reisten mit einem Kader an, der ein Mannschaftsfoto wert war. Als sie die frisch gestrichenen Uhsmannsdorfer Tore sahen, konnten sie einfach nicht mehr widerstehen und lächelten sich zum optischen 0:1. Die Partie war im ersten Abschnitt dennoch relativ kurzweilig, auch wenn Hochkaräter ausblieben. Die Grün-Weißen standen vor dem eigenen Strafraum sehr kompakt, sodass Niesky nur mit Distanzschüssen hätte durchkommen können. Diese wollten den Ball aber lieber laufen lassen und ihn letztendlich ins Tor kombinieren. Ein gelungener Pass in den Sechszehner gelang den Gästen aber eher selten und so stellten ein missglückter Abwehrversuch von Klimke, der zur Vorlage für R. Lätsch wurde und ein abgefälschter Schussversuch von R. Standke die einzigen Herausforderungen für Wagner im heimischen Tor dar. Auf der Gegenseite konnte Uhsmannsdorf Nieskyer Unaufmerksamkeiten immer wieder für Nadelstiche nutzen. Der auf der Spielmacher Position erneut überzeugende M. Schnabel und der überall auf dem Platz zu findende Stoll standen einen Torerfolg dabei am nächsten. Nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas – Niesky versuchte die Hausherren durch Direktpässe viel laufen zu lassen, um Uhsmannsdorf später mittels besserer Fitness und höherer Ballsicherheit an die Wand zu spielen. Nur waren beide Aspekte vergleichsweise wenig bemerkbar und obendrein ließen sich die Grün-Weißen nicht einfach so die Butter vom Brot nehmen. Sie versuchten immer ein Bein zwischen Ball und Gegner zu bringen und bei Ballgewinn schnell zum Torabschluss zu kommen. Nur fehlten für letzteres die nötigen Stürmer...und die gezielten Pässe. Es blieb letztlich bei einer leistungsgerechten Punkteteilung, die sich die Uhsmannsdorfer vor allem durch die eigene Taktik verdient hatten.
Unser Team festigt mit dieser Leistung den zehnten Tabellenplatz und hat nun zwei Wochen Zeit zum Wunden lecken. Am 27.04. geht es dann zum 30 km, bzw. drei Punkte entfernten Sportverein aus Klitten.

Aufstellung:
Wagner - Klimke, Kaube, Mischok - Rose, Stoll – M. Brückner, M. Schnabel, Schreiber - Reimann, P. Schnabel

Einwechslungen:
76. Ressel für M. Brückner

Reservebank:
N. Brückner

Bericht übernommen von Facebook- SV GW 90 Uhsmannsdorf

geschrieben am: 10 Apr 2014 von Thomas K.
Kegeln: Frauen sorgen für angenehme Überraschung
Totgesagte leben länger oder die Hoffnung stirbt zuletzt ! Endlich wieder mal eine Superleistung, Platz 1 im Turnier, nach den Pleiten der letzten Kämpfe in der Art eigentlich von keinem so zu erwarten. Geschlossene Mannschaftsleistung, dazu über 2500 Kegel als Mannschaft und Klasse 441 Kegel von Bettina Huschto - wann gab es das schon zuletzt !? Fazit daraus, wieder 4,5 Punkte Abstand zum Tabellenende geschaffen und auf Platz 4 vorgestoßen.
Mädels wir sind stolz auf Euch ! - der Klassenerhalt bleibt in Sicht.
geschrieben am: 06 Apr 2014 von Gunter H.
Kegeln: 1.Männer auch im letzten Spiel siegreich
Bereits vorher als Staffelsieger feststehend wurde auch beim Tabellenzweiten Hirschfelde ein sicherer Sieg herausgespielt. Glückwunsch ! Wieder mal hervorragend Torsten Horschig mit 909 Kegel, besser noch Alexander Heim mit 948 Kegel !
Ebenso bemerkenswert die aktuelle Einzelwertung, denn da liegt Torsten Horschig auf Platz 1 und Alexander Heym auf Platz 2 - Respekt !!!
Also Aufstieg, viel Glück in der neuen Klasse !
geschrieben am: 06 Apr 2014 von Gunter H.
Fußball: Auswärtssieg bei Heimspielatmosphäre
Der letzte Sonntag im Monat März hielt viele erfreuliche Geschehnisse bereit. So zumindest wenn man ein Anhänger der Grün-Weißen Fußballer aus Uhsmannsdorf ist. Dies schien bereits vorher schon bekannt gewesen zu sein, denn das halbe Dorf folgte mit farblich abgestimmten Fan-Utensilien und teilweise der kompletten Familie inklusive Hund, Ehefrau, o. ä. dem Ruf der Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Trebus.
In einer temporeichen und unterhaltsamen Partie gewann Uhsmannsdorf das umkämpfte Prestige-Derby am Ende verdient. Den ersten Durchgang bestimmten die spielerisch besseren Grün-Weißen zunächst über weite Strecken, wobei der hohe läuferische Aufwand belohnt wurde. In Zahlen hieß das nach einer halben Stunde 0:3! Das Zustandekommen der Tore versetzte Gegner und Zuschauer gleichermaßen in Staunen. Drei Mal Ballgewinn im Mittelkreis, drei Mal schnelles Umschaltspiel mit Traumpässen in die Spitze, zwei Mal abgezockte und routinierte Abschlüsse von links (7./30. - P. Schnabel), ein Mal Tor-der-Woche aus ca. 27,54 m (24. - Küpper)! Trebus blieb vorerst weiter auf der Suche nach gelungenen Offensivaktionen. Die Grün-Weißen waren weiterhin wacher und bissiger unterwegs. Sie bauten im Gegensatz zu den Gastgebern, die immer wieder vergeblich mit weiten Pässen Wolfram suchten, ruhig auf und blieben in persona Stoll, M. Schnabel und abermals Küpper gefährlich.
In der Gästekabine gab der Trainer wohl das Olaf-Thon-Motte „Wir lassen uns nicht nervös machen, und das geben wir auch nicht zu!“ aus, jedenfalls war nach der Pause die Mannschaft von Peter Seifert besser, konnte sich aber lange Zeit keine klaren Torchancen erarbeiten. Uhsmannsdorf konzentrierte sich auf das Verteidigen, um die drei Punkte sicher mitnehmen zu können. In der 66. Spielminute spielte Trebus dann seinen letzten Trumpf aus: Die Einwechslung der Nummer 10 der Heimmannschaft, Vaydin Shen. Nun wurde die Partie seitens der Gäste immer hektischer - lange Bälle ohne Abnehmer, viele Fouls in der eigenen Hälfte, individuelle Probleme als Konsequenz der aufwendigen ersten Halbzeit. Nach etlichen Fehlschüssen aus der zweiten Reihe gelang dem Spielführer der Trebuser der Anschlusstreffer mittels eines abgefälschten Weitschusses aus knapp 17 Metern. Jetzt ging die Heimmannschaft natürlich auf's Ganze und warf alles nach vorn. Weil Wagner Wolfram's Versuch kurz vor Schluss famos parieren konnte und Vaydin Shen den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei schob, blieb es beim ganz wichtigen Dreier für Uhsmannsdorf, das Trebus in der Tabelle überholt und damit im Abstiegskampf ein wenig durchatmen kann.
Günter Netzer blieb am Ende nur zu sagen: “Da haben Spieler auf dem Platz gestanden, gestandene Spieler!“

Am nächsten Sonntag (15.00 Uhr) empfängt der SV Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf die Reserve der Eintracht aus Niesky! Wir erhoffen uns wieder so tolle Unterstützung...und natürlich einen Heimsieg...oder zumindest einen Punkt!

Aufstellung:
Wagner - Koch, Kaube, Mühl - Rose, Stoll – Klimke, M. Schnabel, Scholz - Küpper, P. Schnabel

Einwechslungen:
69. Mischok für Scholz
72. Ressel für Koch
90. Reimann für Küpper

Reservebank:
Schreiber, M. Brückner, S. Berg

Bericht übernommen von Facebook- SV GW 90 Uhsmannsdorf
geschrieben am: 01 Apr 2014 von Thomas K.

<< Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 Nächste >>

Content Management Powered by CuteNews
Zeltverleih Lausitz